Meine Homepage ist seit über 15 Jahren online. Wir waren eines der ersten privaten Pärchen, die ein so ambitioniertes, grosses, eigenes Projekt an den Start brachten, damals, als das Internet noch jung war und die Möglichkeiten grenzenlos. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Seiten zum Thema 'Gangbang' und 'Slutwife' in den Markt, die meisten davon waren und sind echter Müll, aufgezogen von Leuten, die nur schnelles Geld machenwollen und gemerkt haben, das man mit Amateur-Gangbangs gute Kohle machen kann. Heute ist das Internet geradezu verseucht von Seiten, die alles und noch mehr, umsonst und kostenlos zeigen. Die Filme klauen, die Leute wie wir aus eigener Geilheit heraus gefilmt haben, und keine Skrupel kennen, die auf ihren Schweineseiten zu zeigen und für ihre eigenen Zwecke zu benutzen (sprich: Um auf betrügerische Art Kohle zu verdienen). Flankiert werden diese Umsonst-Schweineseiten von sogenannten Amateurportalen, wo geile Menschen und Amateure ausgenutzt werden, und die sich die Taschen vollmachen, auf Kosten von geilen Leuten, die ihre Filme und Fotos zur Verfügung stellen, und dafür mit einem lächerlich geringen Umsatzanteil 'belohnt' werden.

Kurz gesagt: Heute ist alles nur noch blanker Kommerz.

War es früher völlig normal, dass Leute wie wir, die was geiles zu zeigen hatten, dafür ein bisschen Kohle nahmen (Mitgliedschaft genannt... einmal zahlen, alles sehen), wird man heute fast schräg angeguckt: "Was denn, euer Mitgliederbereich kostet Geld? Das ist sooo old-school! Man kriegt doch sonst alles umsonst da draussen!" Jo, kriegt man. Geht einfach zu YouPorn und Co., für's schnelle von der Palme wedeln wird's sicher reichen. Doch in dem Moment, in dem niemand mehr bereit ist, Geld für unseren Content zu zeigen, der vollkommen exklusiv und unserer Meinung nach ziemlich einmalig ist, machen wir die Seite sofort dicht; ohne zu zögern. Denn so eine Seite kostet nicht nur Geld (Traffic, Server usw.), sie verursacht vor allem enorm viel Arbeit. Und das für lau? Im Leben nicht! Wir werden dann weiter Gangbangs machen und in der Gegend herumficken, aber eine Marion-Seite wird's dann nicht mehr geben.

Aber ganz ehrlich: Uns ist das auch wirklich scheissegal. Wir tun einfach, was wir tun, weil wir es tun wollen und Bock drauf haben, Geld war dabei nie unsere wichtigste Intention. Wir waren die Ersten, damals, Ende der 1990er Jahre. Und wenn der Staub sich gelichtet hat, und all die schlechten, lieblosen, geldgeilen Abzocker-Portale und Webseiten im Nirvana verschwunden sind, werden wir immer noch da sein und immer noch tun, was wir tun.

Aktualisiert im September 2016

Liebe Grüsse, Marion & Steve

 

 

Marion in eigenen Worten: Ich traf meinen späteren Mann, als ich gerade 18 war. Er war 21. Wir verliebten uns, zogen bald darauf zusammen und an diesem Status hat sich bis heute nichts geändert. Er war übrigens mein erster Mann.

Schon ungefähr ein Jahr später begannen wir mit unseren 'Experimenten'. Ich probierte eine Menge sexuell aus, trieb es auch mit anderen (mit wissen meines Mannes) und auch mal mit 2 Kerlen gleichzeitig. Am Anfang war der Auschlag dafür nichts anderes als Neugier. Wir hatten davon gehört und gelesen und wollten es einfach ausprobieren. Doch nach einiger Zeit wurde uns klar, das wir am meisten Spaß zusammen hatten, also beschlossen wir, es in Zukunft zwar immer noch mit anderen zu treiben, aber das nur gemeinsam, also mit uns beiden im selben Raum :-) Vielleicht sollte ich an dieser Stelle noch einmal ganz deutlich sagen, das es überhaupt nichts mit Langeweile im Ehebett zu tun hatte! Wir waren beide sehr jung und experimentierten auch zu zweit eine Menge herum (ist auch noch heute so). Eher war es so eine Geschichte von "man lebt ja nur einmal und sollte allen Spass mitnehmen, den man kriegen kann".

Im Sommer 1997 fuhren wir in den Urlaub nach Südfrankreich. Der Ort war ein bekanntes FKK-Paradies - Cap d'Agde - der darüber hinaus auch den Ruf hatte, für Swinger und andere Lustvolle Urlaubsort Nummer 1 zu sein. Wie fuhren eigentlich nicht dorthin, um unser Sexleben wieder aufzufrischen, sondern nur, weil wir von dem Ort viel gehört hatten und neugierig waren. Diese 2 Wochen verändertern unser Leben - und sind ursächlich dafür verantwortlich, das Du dich jetzt auf dieser Seite befindest und dies hier liest.

In den ersten Tagen dieses Urlaubs geschah eigentlich nichts Besonderes. Es war tatsächlich ein Ort für Swinger (allein auf dem Hotel-Areal waren 3 Swinger-Clubs), aber es liefen dort natürlich auch ganz normale Urlaubsgäste herum- Man konnte jetzt also nicht sonstwo anfangen zu ficken, sondern musste schon ein bisschen aufpassen, was man tut und wo man es tut. Angeregt durch die erotische Atmosphäre, kamen wir ins Reden und Fantasieren. Speziell eines Abends, wir hatten beide eine Menge getrunken, fasste ich den Mut, meinem Mann meine "allergeheimsten" Wünsche und Sehnsüchte zu offenbaren. Ich erzählte ihm von meiner Fantasie, einmal inmitten einer Horde Männer die einzige Frau zu sein. Mehr oder weniger ausgeliefert die Wünsche aller anwesenden Männer zu befriedigen - oral, vaginal, anal - immer nacheinander oder alle auf einmal - als pures Lustobjekt. Mein Mann schaute nur, wunderte sich sichtlich - und fing dann an zu lächeln! Er teilte mir mit, das GENAU DAS sein heimlicher Wunschtraum gewesen war, seit wir überhaupt mit dem swingen angefangen hatten. Für ihn, so sagte er, gäbe es keine geilere Vorstellung, als dabei zu sein, wenn ich meine Gangbang-Fantasien ausleben würde. Er hatte sich nur nie getraut, mir das zu sagen, weil er dachte, mich damit zu verärgen :-) Man kann sich wohl meine Überraschung vorstellen! Wieviele Jahre wir vergeudet hatten, nur weil sich keiner von uns traute, dem anderen die Wahrheit zu sagen! Wir redeten dann noch eine ganze Weile weiter und fingen schon an, Pläne zu schmieden, wie man die Fantasien in die Tat umsetzen könnte...

Denselben Abend gingen wir dann gutgelaunt und geil wie nie zuvor zum Strand. Als wir ankamen, sahen wir eine Gruppe junger Franzosen in der Nähe eines Piers herumlungern. Zu Anfang waren wir enttäuscht, da wir dachten, in den angrenzenden Dünen eine kleine Freiluft-Nummer machen zu können - und mit unbekannten Zuschauern wäre das ja nicht so toll. Es waren 4 junge Leute (so um die 20-25) und als sie nach einer Viertelstunde immer noch nicht gegangen waren, zog ich meinem Mann die Shorts herunter und fing an, seine Schwanz zu blasen. Höchstens 1 min später standen dann plötzlich die 4 Franzosen um uns herum (wir merkten natürlich auch jetzt erst, das es Franzosen waren, hätten ja auch andere Gäste sein können). Mein Mann, noch angeheizt von unserem Gespräch sagte einem den Männern auf französisch, das ich mehr als einen Schwanz vertragen würde...

Was nun folgte, war mein erster "Blas-Gangbang"! Ich saugte und blies sie alle - einen nach dem anderen. Zuerst die 4 und als ich fertig war, ging einer der Jungs los, und kam nach etw a 10 MInuten mit ein paar anderen Kerlen zurück. Also machte ich weiter und begann den Neuankömmlingen die Ruten hart zu lutschen. Es dauerte nicht lange und es hatte sich eine richtige Traube um uns gebildet, aus sicherlich 10, wahrscheinlich aber eher 15 Männern. So genau weiß ich das nicht mehr, aber ich weiß, das ich nicht aufhörte, bis auch der letzte abgespritzt hatte. Mein Mann saß nur daneben (wir ärgern uns bis heute, damals keinen Fotoapparat mitgehabt zu haben) und kriegte den MUnd nicht zu vor Lauter Staunen (und wohl auch Geilheit). Naja - und danach war dann nichts mehr so wie s mal war...

Heute ist es so, das ich meine Fantasien konsequent auslebe. Egal was mir vorschwebt, egal wie verrückt es klingt. Ich probiere alles aus. Ich lebe alles aus. Dies ist MEIN Leben (und ich habe wahrscheinlich nur eines) und ich habe vor, alles mitzunehmen, was ich kriegen kann. Im Übrigen möchte ich nochmal betonen, das ich KEINE Prostituierte bin. Ich bin nicht käuflich, ich mache nur das, was mir Spass macht. Biete mir 1000 Euro für eine Nacht nur mit dir - und ich werde NEIN sagen! Es ist nicht so, das ich nicht die Kohle gebrauchen könnte....es ist aber nunmal so, das es mir keinen Kick bringt, wenn mich jemand für Sex bezahlt. Viel geiler macht es mich, mich umsonst hinzugeben, eben die Fantasie auszuleben, ein williges, billiges Miststück zu sein.

Meine Homepage bietet mir die Möglichkeit, euch meinen erotischen Lebensstil zu präsentieren. Es ist unmoralisch, ja. Es ist sexuell abartig, sicherlich. Es ist dekadent, absolut. Vor allem aber macht es eine verdammte Menge Spaß. Und solange das so ist, solange wird es diese Homepage geben und solange werde ich auch weiter unterwegse sein in den Clubs, auf den Partys, den Parkplätzen und den Pornokinos. Und - nebenbei bemerkt - meine Homepage war die erste private Homepage zum Thema "Gangbang" in ganz Deutschland und ist ununterbrochen online seit 1999. Und das verpflichtet doch auch irgendwie, oder?

Eure Marion

[DIE VOLLSTÄNDIGE BIOGRAFIE UND MEHR STORIES VON MARION GIBT ES IM MITGLIEDERBEREICH]