Bereits seit vielen Jahren nutze ich die örtlichen Pornokinos, um das zu bekommen, was ich brauche: Viele Schwänze und viel Sperma. Besonders in den kälteren Monaten bin ich häufig an diesen Orten (im Sommer bin meistens Outdoor unterwegs), um es mir dort nach Strich und Faden besorgen zu lassen. In meiner Umgebung gibt es über 10 Sexkinos, die ich alle schon mehrfach besucht habe und wo ich in keinem einzigen Fall unbefriedigt nachHause gefahren bin. Und das gute für euch ist: Mein Partner begleitet mich immer und filmt auch immer, was ich dort tue. Was natürlich bedeutet, dass ihr euch im Mitgliederbereich hunderte Filme meiner Abenteuer anschauen könnt. In diesem Filmen seht ihr, wie ich von hunderten von Kerlen benutzt, gefickt und vollgespritzt werde.

Im Folgenden möchte ich euch meine Leidenschaft ein klein wenig näherbringen ;)

 

Was sind eigentlich Pornokinos?

Vor etlichen Jahren, als ich mit der Swingerei begann, waren Pornokinos noch reichlich schmuddelige, alte, übelriechende Orte, in denen man sich als Frau alles andere als wohl fühlte. Das ist heutzutage glücklicherweise anders. In den letzten 10-15 Jahren entstanden viele neue Kinos und die meistens davon sind sauber, gut gepflegt und vor allem: Wesentlich größer als die alten Schmuddelschuppen. Heutzutage sind Pornokinos wahre Vergnügungstempel, Spielplätze für Erwachsene, mit etlichen verschiedenen Räumlichkeiten, Themenräumen, Kinoräumen, Videokabinen und Dark Rooms. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Normalerweise zahlt man einmal Eintritt und kann dann das Kino benutzen, solange man möchte. Und natürlich werden diese Orte - und darin unterscheiden sie sich von Swingerklubs, wo man wesentlich mehr Zeit investieren muss um das zu bekommen, was man möchte - häufig für schnellen Sex genutzt. Und da komme ich ins Spiel... denn für mich gibt es praktisch keinen anderen Ort, wo ich so schnell soviele Männer finde, die Lust haben, mich mit ihren Schwänzen zu beglücken. Alles ist dort ganz unkompliziert, häufig werde ich direkt von jemanden angesprochen, ob ich Lust habe und natürlich habe ich immer Lust. Und wenn man erst einmal mit einem Mann am Gange ist, gesellen sich oft auch gleich noch ein paar weitere Schwanzträger hinzu... und schon bin ich mittendrin, im geilen, ungeplanten, spontanen Gangbang ;)

 

Frauen in Pornokinos

Wenn jetzt aber jemand denkt: 'Ein Ort, wo solch geile Frauen rumlaufen, die sich ohne viel Worte zu machen, von jedem benutzen lassen? Da muss ich hin!' Dann muss ich euch leider enttäuschen. Bei all meinen Besuchen in den Kinos habe ich nur ganz selten eine Frau angetroffen, die ähnlich drauf war wie ich, die also zum fröhlichen Gangbang eingeladen hat. Immer noch selten, aber doch etwas häufiger sind Paare anzutreffen, aber meistens lassen diese Paare nur zusehen, oder laden höchstens mal ein oder zwei Männer zum flotten Dreier ein. Ich will damit sagen: Als Mann muss man schon extremes Glück haben, dort eine Frau zu treffen, mit der man spontan Sex haben kann.

Und genau das ist natürlich der Grund, warum Pornokinos für mich der ideale Ort sind: Ich bin dort fast immer konkurrenzlos. Keine andere Frau weit und breit, nur Männer und die viele davon sind nur zu gern bereit, mir ihren Saft zu spenden ;)

Der aufmerksame Leser wird sich jetzt fragen, warum Männer denn dann überhaupt in solche Kinos gehen. Nun die Antwort ist ganz einfach: Solche Orte werden häufig genutzt von Bi-Männern und Gays, also Männern, die schnellen Sex mit Männern suchen. Diese Bi's und Gays stören aber überhaupt nicht, sie bleiben unter sich und ich als Frau schnappe mir einfach die Heteros, die dort rumlaufen ;)

 

Gloryholes

Eine besondere Spielart des Pornokino-Sex sind Gloryholes.

Gloryholes sind Lutschlöcher in Wänden von abschließbaren Videokabinen. Das muss man sich so vorstellen: Ich sitze in einer Videokabine. In der Nachbarkabine sitzt ein Mann und der steckt seinen Schwanz durch das Lutschloch. Ich sehe nichts anderes von diesem Mann als seinen Schwanz. Total anonym, total diskret. Nun habe ich die Wahl den Schwanz zu ignorieren, ihn zu lutschen, oder mich von ihm aufspießen zu lassen. Natürlich entscheide ich mich meistens für's Lutschen oder Ficken ;)

Ich liebe Sex am Gloryhole und in meinem Mitgliederbereich gibt es etliche Filme von meinen Gloryhole-Sauereien, wo ich Dutzende Schwänze anonym am Gloryhole entsafte.

 

Gangbangs im Pornokino

Meistens läuft es bei meinen Abenteuern in Pornokinos auf Gangbangs hinaus. Meine Seite heißt nicht umsonst gangbang-wife.com. Ich liebe Gangbangs einfach, es mir von 5, 10, oder noch mehr Kerlen gleichzeitig oder nacheinander besorgen zu lassen, ist für mich einfach das Größte. Ich kann gar nicht genau sagen, warum das so ist, es ist wie es ist. Andere sammeln Briefmarken oder Modelleisenbahnen, ich sammle eben Schwänze und Spermaladungen.

Und wie schon erwähnt, sind Pornokinos der ideale Ort für mich, meine Gangbang-Leidenschaft auszuleben. Keine Frauen, aber viele Männer, die, angeheizt durch die Pornos, die überall in dem Kino laufen, sowieso alle schon einen Ständer in der Hose habe und nur zu gern bereit sind, ihren Harten in meinen Mund oder meine Pussy zu stecken. Was die Anzahl betrifft, gibt es für mich nach oben kaum eine Grenze. Ich sage mir auch nicht vorher: Heute ficke ich drei Männer und dann ist Schluß. Ich lasse immer alles auf mich zukommen und mache solange weiter, wie ich Lust habe. Und wenn's dann am Ende 15 oder noch mehr Männer waren, dann ist das eben so...

´

Sperma

Was wäre Sex ohne Sperma? Was wäre ein Gangbang, ohne hinterher von Sperma zugekleistert zu sein?

Ich liebe den Mannessaft einfach und lasse mich mit Vergnügen vollspritzen. Und auch hier gilt: Je mehr desto besser! Am liebsten habe ich den Saft im Gesicht und auf der Zunge, und häufig kommt es zu richtigen Massenbesamungen, im Volksmund 'Bukkake' genannt ;)

Auch lasse ich mir gern in die Pussy spritzen... allerdings, soviel gesunder Menschenverstand sei mir gegönnt, mache ich dies nicht mit Fremden. Männer in Kinos benutzen natürlich ein Kondom, wenn sie mich ficken. Zum Abspritzen steht ihnen dann ja wieder mein Gesicht und meine Zunge zur Verfügung... das muss reichen. Und außerdem habe ich den Saft dort auch lieber. Von Sperma in der Pussy merke ich kaum etwas, aber bei Sperma im Gesicht rieche ich es, schmecke ich es und fühle es auf der Haut, was mich immer extrem geil macht.

 

 

Zum Schluß noch ein paar Dinge die wichtig sind, wenn ihr euch die Filme und Fotos meiner Pornokino Abenteuer anschaut:

- Hier ist alles echt! Meine Videos werden in echten Pornokinos und mit echten Kinobesuchern gedreht... hier ist nichts gestellt!

- Alles geschieht ganz spontan. Es gibt kein Drehbuch und keine Regie. Ich mache das, worauf ich spontan Lust habe. Und mein Partner filmt das, was ich tue, ohne Regieanweisungen.

- Die Männer in meinen Filmen sind meistens fremde Kerle, also ganz normale Besucher des Kinos, die es mir spontan besorgen. Manchmal, wenn ich einen Kinobesuch vorher im Partykalender angekündigt habe, sind es aber auch mal Männer, die sich über den Kalender angemeldet haben.

- Ich bin bei meinen Kinobesuchen ganz normaler Gast und zahle Eintritt, wie alle anderen in dem Kino auch. Ich bin also nicht vom Kinobetreiber 'angestellt' und verdiene an den Gangbangs überhaupt nichts. Ich bin dort 'just for fun'. Für mich sind Kinos einfach ein geiler Spielplatz, wo ich all meine geilen Fantasien ausleben kann.